Unsere Kühe, kuhgebundene Kälberaufzucht und Heumilch

Unsere Kühe

Girlande, Kosi, Piruette, Liesel, Alsana, Vita, Finela und wie sie alle heißen – es sind die Kühe die unseren Tagesrhythmus prägen. Zweimal täglich melken wir etwa 40 Kühe.

Wir halten vorwiegend Kreuzungen aus Schwarz-Bunten und Deutschem Niederungsrind sowie ein paar hübsche Rotbunte.

Natürlich sind alle horntragend und jede hat ihren eigenen Charakter… z.B. ist Elli oftmals die letzte beim Austrieb und Erle zu jedem Kalb liebevoll.

Kuhgebundene Kälberaufzucht

Schon lange war es unser Wunsch die Kälberhaltung noch artgerechter zu gestalten und die Kälbchen am Euter der Kuh trinken zu lassen.

Im Sommer 2020 war es dann endlich soweit und wir konnten mit dem Bau von einem neuen Stall für diese Aufzuchtform beginnen.

Seit Herbst 2020 sind nicht nur die Kälber und ihre Ammen im Glück, sondern auch wir als Bauernfamilie erleben mit Freude die neue Haltungsform. Die Kälber dürfen am Euter trinken, Gras und Heu fressen, haben viel Bewegung und Sozialkontakte zu ihren Artgenossen.

Heumilch

Unsere Kühe fressen im Sommer Gras, im Winter Heu und ergänzend ein wenig Getreideschrot sowie Mineralfutter. Auf vergorenes Futter (Silage) verzichten wir gänzlich. Dadurch sind wir im Sommer häufig „im Heu“ . Man glaubt es kaum wieviel Heu eine Kuh so über den Winter fressen kann… also brauchen wir ziemlich viel davon.

Sobald die kalte Jahreszeit beginnt, und wir das erste Heu füttern, duftet es herrlich im Stall und die Kühe mampfen es liebend gern. Heumilch enthält viele wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Die Käserei Leupolz verkäst die Milch von unseren Kühen zu Allgäuer Bergkäse und Emmentaler.